#BackspaßmitHanni, hamburg, rezepte
Kommentare 4

Flammkuchen.

Flammkuchen_mit_aepfel

Diesen wunderbaren Flammkuchen habe ich im August zum ersten Mal ausprobiert. Seitdem bin ich ein riesiger Fan von ihm und wollte natürlich euch das Rezept nicht vorenthalten. Der Teig ist ein klassischer Hefeteig und hiermit verbiete ich euch einen fertigen Hefeteig zu kaufen. Selber machen ist viel besser!


Flammkuchen

mit karamellisierten Äpfeln und Schafskäse

 

200g Mehl,

10g Hefe

1/2 TL Zucker

1/2 Tasse lauwarme Milch

3 EL Olivenöl

1/2 TL Salz

1 – 2 Äpfel

3 EL Zucker

1 Saure Sahne

etwas Salz und Pfeffer

150g Schafskäse

etwas Honig

ein paar Basilikumblätter

Ein Backblech mit Öl bestreichen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Vertiefung hineindrücken. Die zerbröckelte Hefe mit dem Zucker, der Milch und etwas Mehl darin verrühren und den Vorteig zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Den Vorteig mit 3 EL Olivenöl, dem Salz und dem gesamten Mehl verkneten. Den Teig ausrollen und auf das Backblech legen.

Die Saure Sahne mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Gleichzeitig die Äpfel achteln und in einer Pfanne mit etwas Zucker anbraten, sodass der Zucker karamellisiert und sich um die Apfelspalten legt.

Den Teig mit der sauren Sahne bestreichen und die karamellisierten Apfelspalten darauf verteilen. Den Schafskäse zerbröckeln und auf den Apfelspalten verteilen. Jetzt noch etwas flüssigen Honig auf den Flammkuchen geben und gegebenenfalls noch mit ein paar Basilikumblätter garnieren.

Den Flammkuchen dann dann bei 180 Grad Ober- und Unterhitze im Ofen bis zum gewünschten Bräunegrad backen.

Ich hoffe der Flammkuchen schmeckt euch! Falls ihr das Rezept nachmacht, könnt ihr mir gerne ein paar Fotos davon schicken!

Liebe Grüße,

Hanna

 

Flammkuchen_mit_aepfel

4 Kommentare

  1. Endlich noch jemand, der gegen das Einkaufen von Hefeteig ist!! Ich verstehe gar nicht, wie man freiwillig auf selbst gemachten Teig verzichten kann, wo man genau weiß, was drin ist und dass er frisch ist…

    Dein Flammkuchen sieht übrigens sehr lecker aus. 🙂

    Liebe Grüße

  2. Wow, das sieht ja richtig lecker aus und danke für das Teilen des Rezeptes. Freue mich riesig darauf es auszuprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*